Waldbahn IIm

Auf einer Fläche von gut 60 Quadratmetern entstand die Waldbahn mit Schieferbruch in der Spurweite II m. Im Rahmen der Messe „Heim und Handwerk“ vom 27.11. bis 05.12.1999 in München wurde sie erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Bevor die Anlage ausgestellt werden konnte, musste der Verein einen enormen Kraftakt bewältigen.

Die Planung zu dieser Anlage begann bereits im Jahr 1996. Ein Jahr später konnte ein erster Teil bei der Modellbahnausstellung des Vereins in Ahorn vorgestellt werden. Nachdem das Angebot kam, auf einer internationalen Ausstellung präsent zu sein, wurden die Arbeiten schließlich intensiviert. Acht Vereinsmitglieder arbeiteten fortan an dem Messeprojekt.  In vielen Arbeitsstunden entstand unter anderem ein Holzeinschlag, inklusive Abtransport zu Sägewerk sowie der Lagerung und Weiterverarbeitung zu Gruben- und Schnittholz. Den Höhepunkt der Anlage bildet ein acht Quadratmeter großer Schieferbruch. Dieser wurde aus Baumrinden fein detailliert und durch das Aufbringen verschiedener Farbtöne täuschend echt dargestellt. Mit einer Feldbahn der Spurweite II f werden die Schieferplatten und der Abraum zur weiteren Bearbeitung befördert.

Um so wenig wie möglich vom Original abzuweichen, verarbeitete man viele Materialien aus der Natur. Die aus sorgfältig ausgewählten Ästen wie z.B. von Kiefern bestehenden Bäume wurden  mit Streumittel aus der Industrie beflockt. Sand und Steine bilden den Untergrund der Anlage. Viel Zeit und Arbeit investierten die Vereinsmitglieder auch in den Selbstbau von Gebäuden und Fahrzeugen. Fast alle der Fahrzeuge wurden in vielen Arbeitsstunden zu Waldbahnloks umgebaut und aufwändig gealtert. Den vorbildgerechten Betrieb unterstreichen zusätzlich die passend veränderten Waggons und Trucks. Liebe zum Detail ist auf der ganzen Anlage zu finden. Vom mm-großen Fliegenpilz, über den Fuchs, der eine Schar von Gänsen im Visier hat, bis zum grübelnden Lastwagenfahrer, der vor seinem kaputten LKW steht; die Anlage lässt keine Wünsche offen.

Am 23. November 1999 war es schließlich soweit und der Transport zur 17. internationalen Modellbahnausstellung nach München begann. Nach reibungslosem Aufbau
konnte die Waldbahn zur Eröffnung der Messe am 27. November erstmals komplett der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Erwartungen des Vereins, ob die Anlage gut beim Publikum ankommen würde, wurden weit übertroffen. Vom ersten Tag an war das Medieninteresse enorm. Verschiedene  Modellbahn-Fachzeitschrif ten bekundeten ihr Interesse und brachten Bild- und Textreportagen in ihren Ausgaben.

Später wurde die Anlage auch bei der  Intermodellbau in Dortmund, bei der Modellbahnmesse in Köln sowie beim Gartenbahn-Treffen in Chemnitz gezeigt.

Mittlerweile kann die Anlage nicht mehr auf Ausstellungen gezeigt werden, da sie stationär auf dem Dachboden eines Vereinsmitgliedes aufgestellt wurde. Eine Besichtigung ist auf Anfrage gerne möglich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Help-Desk